Anja Pötzsch (voc., git.)

Wann genau mich die Liebe zur Musik gepackt hat, kann ich nicht mehr genau sagen. Aber es war sehr früh. Vielleicht war es im Garten meiner Eltern, als ich – den Federballschläger in der Hand mit dem Bruder meiner lieben Omi – im Alter von 3 Jahren mein erstes “Gitarren-Konzert” gegeben habe. Vielleicht waren es aber auch die vielen Schallplatten und Nicole’s “Ein bisschen Frieden”, die mich neugierig gemacht haben auf die Welt der vertonten Geschichten…

Auf jeden Fall war meine Liebe zur Musik so groß, dass ich unbedingt zur Musikschule wollte, um das klassische Gitarrenspiel zu erlernen. Doch vieles war in der damaligen DDR Mangelware – offenbar auch Gitarrenlehrer, und so hielt ich an meiner ersten Musikstunde keine Gitarre, sondern eine Violine in der Hand. Wider Willen! Doch das Glück war auf meiner Seite und wenige Wochen später war ein neuer Gitarrenlehrer gefunden und es konnte losgehen…

Gesungen wurde natürlich auch immer – allein oder im Ensemble.  Im Alter von 15 Jahren machte ich schließlich mit meinem damals besten Freund die Leipziger Straßen und Passagen zu unserem “Probenraum”. Kein schlechtes Pflaster, um sich ohne Druck etwas Auftrittssicherheit zu verschaffen und das Lampenfieber in den Griff zu bekommen. Erste Engagements bei Straßenmusikfesten und Vernissagen folgten.

Im Vocal-Ensemble “Lovely Voice” lernte ich schließlich unseren Rainer kennen und so entdeckten wir gemeinsam, dass die ungewöhnliche Kombination aus Gitarre, Gesang und Saxophon die Herzen unseres Publikums hüpfen ließ. Schließlich erlebten wir gemeinsam ein paar unvergessliche Konzerte als Duo unter Tage und so kam es, dass wir auch als Vorband von Me’Six eines schönen Tages einen Blues-Abend mit Me’Six und dem Electric Blues Duo (Frank Diez und Colin Hodgkinson) einleiteten. Von da an war kein Loskommen mehr von der Band und so gehöre ich seit 2003 zwar nicht zu den Urgesteinen, aber seit mehr als einem Jahrzehnt zu einer festen Größe im Bühnenbild.